Kunst am Bau - www.kgs-tornesch.de

Klaus-Groth-Schule Tornesch

Gemeinschaftsschule mit Oberstufe

.

Kunst am Bau

Jeder Bauherr eines öffentlichen Gebäudes ist verpflichtet, nach Ende der Baumaßnahmen ungefähr ein Prozent der Baukosten für Kunstwerke auszugeben. Diese „Kunst am Bau" muss von Künstlerhand entstehen, kann also nicht z.B. in unserem Fall von der Schule selber hergestellt werden, denn die „Kunst am Bau" wurde ins Leben gerufen, um anfangs armen, in Not geratenen Künstlern eine Verdienstmöglichkeit zu schaffen.

Der Weg zum Kunstwerk wird von einer Kommission begleitet und führt über Ausschreibung, Auswahl der Künstler, die dann am jeweiligen Projekt teilnehmen und Entwürfe nach Wünschen der Kommission einreichen, hin zur Wahl des Siegers/der Siegerin.

Großes Stück für Hocker und Haus

Unser Werk ist von dem Kieler Bildhauer Volker Tiemann, geb. 16.10.1963, geschaffen worden.

Es ist aus einer Reihe, die er „Geworfene Gegenstände" nennt. Der genaue Titel des Werkes lautet: „Großes Stück über die Schwerkraft Nr.1 - Hocker mit Haus".

Es besteht aus lackiertem Edelstahl.

Viele fragen nun, da das Kunstwerk unseren Schulhof schmückt:

„Was soll das? Ist das Kunst?"

Die uralte Debatte: „Was ist Kunst?" soll und kann hier ob der Kürze nicht erneut aufgeworfen werden. Aber vielleicht tragen ein paar Anmerkungen zum Verständnis, zum Nachdenken bei:

  1. Dieses Kunstwerk ist ein Hingucker.
  2. Es spielt humorvoll mit Alltagsgegenständen (alter, weiß lackierter Küchenhocker mit brauner Sitzfläche und kindlich gestaltetes Haus) und (un-)bekannten Sichtweisen (Hocker ist groß, Haus ist klein).
  3. Es setzt z.B. Skulptur und Comic(sprache) [passt zu Schule und Jugend- hier: rote Wurfbahn des Hauses] in Beziehung.
  4. Es ist nicht gedankenüberfrachtet („Was will der Künstler uns damit sagen?"), aber man kann und darf sich Gedanken machen.

Arne Rautenberg, Schriftsteller, Künstler und Kulturjournalist aus Kiel sagt zu Volker Tiemanns Kunstwerken: „Staunen über ein Modell, das sich in seiner Präsentationsform mit heiterer Gelassenheit selbst in Frage stellt - auf diese Formel lässt sich die Rezeption von Volker Tiemanns Werk bringen!"

Weitere Informationen zu Volker Tiemann hier.

 

 

 

Dieser Artikel wurde bereits 9104 mal angesehen.

Powered by Papoo 2012
986008 Besucher